Aktuelle Fussball-Nachrichten

Unser Auswärtsspiel gegen Armina Marten mit 5:7 gewonnen..

Es gibt keinen Fahrstuhl in Richtung Glück. Du musst die Treppe nehmen..

Aktuelles Spiel

Wir haben am Sa. 21.10.17 ein Auswärtsspiel um 15:30 Uhr gegen Spvgg. Erkenschwick.

 

 

Dienstag, 17. Oktober 2017

Bayern-Trainer: Heynckes rät Nagelsmann ab

Jupp Heynckes hat Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann davon abgeraten, bereits nach dieser Saison Trainer beim FC Bayern München zu werden. 

"Für Julian Nagelsmann wäre es vielleicht gut, wenn er noch ein paar Jahre bei Hoffenheim bleibt und auch internationale Erfahrung sammelt. In einem kleineren Verein kann man noch Fehler machen", wird der 72-Jährige in der Rhein Neckar Zeitung zitiert: "Irgendwann wird sein Weg sowieso zu Bayern München führen."

Heynckes wird den deutschen Rekordmeister nur bis Saisonende trainieren. Zu den gehandelten Kandidaten für seine Nachfolge gehört unter anderem Nagelsmann.

Bei seiner Vorstellung hatte sich Heynckes für einen jungen deutschen Trainer ausgesprochen. "In der Bundesliga gibt es viele junge Trainer, deren Handschrift zu erkennen ist. Die spielen ein strukturierten methodischen Fußball", sagte Heynckes.


Dienstag, 17. Oktober 2017

Reaktionen: "Es geht nur noch um Platz drei"

Borussia Dortmund hat bei APOEL Nikosia den dringend benötigten Sieg in der Champions League verpasst, während RB Leipzig gegen Porto den ersten Sieg in der Vereinsgeschichte feierte.

Die Dortmunder kamen nach einem 0:1-Rückstand nur zu einem 1:1. Leipzig siegte in einem Offensivspektakel mit 3:2 gegen die Portugiesen.

SPORT1 fasst die Stimmen von Sky und aus der Mixed Zone zusammen.

Marcel Schmelzer (Borussia Dortmund): "Wir sind alle zu Recht enttäuscht. Wir haben uns vorgenommen zu gewinnen. In der ersten Halbzeit war es noch okay, aber in der zweiten war es einfach nur wild. Wir haben nicht die Ruhe ausgestrahlt und sind auf fast auf allen Positionen nach vorne gelaufen. Da müssen wir noch dazulernen. Das darf nicht passieren, gerade in der Champions League. Normalerweise wird das noch härter bestraft. Wir müssen geduldiger sein. Ein großes Problem ist, dass wir auch keine Chancen herausgearbeitet haben."

... über Roman Bürki: "Das kann passieren, Roman hat Qualitäten mit dem Fuß. Auf einem vernünftigen Platz kommt so ein Pass auch an. Wir wollen ja hinten rausspielen. Das ist jetzt schiefgegangen, aber es war kein Problem. Gerade bei dem Abpraller können wir Verteidiger ihm auch helfen. Ihn trifft gar keine große Schuld."

... über die aktuelle Situation: "Wir müssen jetzt schnell eine Reaktion zeigen, vor allem auch in der Bundesliga. Wir haben zwei Spiele nicht gewonnen und auch nicht so gut gespielt, da müssen wir wieder rauskommen. Wir dürfen uns nicht zu kleinreden, aber müssen am Wochenende drei Schippen drauflegen."

(SPORT1-Tippspiel: Jetzt die Champions League tippen und eine von zehn Playstation 4 Pro gewinnen)

Peter Bosz ( Trainer Borussia Dortmund): "Das Resultat ist enttäuschend. Wir haben gut angefangen, aber leider kein Tor geschossen. Dann wurde es langsamer und schlechter. Am Ende müssen wir glücklich sein, dass wir unentschieden spielen."

... über Roman Bürki: "Roman hat auch in dieser Saison der Mannschaft sehr oft geholfen. Das passiert im Fußball, die Mannschaft wird ihm das nicht vorwerfen."

Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund): "Ich bin kein Träumer, sondern Realist. Es geht jetzt primär darum, den dritten Platz noch zu sichern."

... über die Ausgangslage in der Champions League: "Es wird schwierig für uns. Auch das Resultat in Madrid war nicht günstig für uns. Wir müssen jetzt versuchen, das Heimspiel gegen Nikosia zu gewinnen. Dann müssen wir sehen, wie die letzten beiden Spiele laufen."

Julian Weigl (Borussia Dortmund): "Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen, aber wir haben es nicht geschafft, uns große Tormöglichkeiten herauszuspielen. Nikosia war gefährlich durch Konter und hat es uns so schwer gemacht. Wir waren in unserem Positionsspiel ganz gut, aber auch da haben sich immer Fehler eingeschlichen. Der Platz war nicht der beste, aber das darf keine Entschuldigung sein."

Willi Orban (RB Leipzig):"Wir haben es ein bisschen spannend gemacht, weil wir bei Standards ein wenig nachlässig waren. Wir haben reifer gespielt und waren effizienter als zuletzt in der Champions League"

Marcel Sabitzer(RB Leipzig): "Wir hätten ein paar Tore mehr machen können. Hinten haben wir uns bei den Gegentoren blöd angestellt. Das müssen wir abstellen. Das können wir uns auf dem Niveau nicht leisten. Beim Tor von Emil steck ich durch und er macht es eiskalt. Der Sieg war sehr wichtig, denn wir wollen unbedingt weiterkommen. Dafür müssen wir die Heimspiele gewinnen und auch auswärts schauen, dass wir was mitnehmen. Wir befinden uns auf einem guten Weg und so weitermachen."

Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig): "Nach vorne waren wir sehr variabel. Wir hatten sehr viel Speed in unseren Aktionen. Damit haben wir den Gegner vor große Probleme gestellt. Bei den Standardsituationen haben wir es nicht so gut verteidigt. Beim ersten Gegentor waren wir zu ehrlich. Es war ein klares Foul an Klostermann, der dann aber stehen bleibt. Wir waren die klar bessere Mannschaft. Ich glaube, wir sind jetzt in der Champions League angekommen."

... über die Halbzeitansprache: "Wir waren schon ein bisschen kritisch. Wenn man zweimal führt und dann immer Gegentreffer kassiert geht das an die Nerven."

... über die Chancen in der Champions League: "Es ist kein Nachteil, dass Besiktas gewonnen hat. Für uns geht es darum in den nächsten beiden Auswärtsspielen darum etwas mitzunehmen. Dann haben wir im letzten Heimspiel gegen Besiktas noch alle Chancen."


Dienstag, 17. Oktober 2017

Alle Ergebnisse der Champions League

Gruppe E

NK Maribor - FC Liverpool 0:7 (0:4)
Tore: 0:1 Firmino (4.), 0:2 Coutinho (13.), 0:3 Salah (20.), 0:4 Salah (40.), 0:5 Firmino (53.), 0:6 Oxlade-Chamberlain (86.), 0:7 Alexander-Arnold (90.)
Zuschauer: 12.506

Spartak Moskau - FC Sevilla 5:1 (1:1)
Tore: 1:0 Promes (18.), 1:1 Kjaer (30.), 2:1 Melgarejo (58.), 3:1 Gluschakow (67.), 4:1 Luiz Adriano (74.), 5:1 Promes (90.)
Zuschauer: 44.307

(Die Tabellen der Champions League)

Gruppe F

Manchester City - SSC Neapel 2:1 (2:0)
Tore: 1:0 Sterling (9.), 2:0 Jesus (13.), 2:1 Diawara (73., Foulelfmeter)
Besonders Vorkommnis: Ederson (Manchester) hält Foulelfmeter von Mertens (38.)
Zuschauer: 48.520

Feyenoord Rotterdam - Schachtjor Donezk 1:2 (1:1)
Tore: 1:0 Berghuis (8.), 1:1 Bernard (24.), 1:2 Bernard (54.)
Zuschauer: 43.500
Gelb-Rote Karte: Rakizki (Donezk) wegen wiederholten Foulspiels (75.)

(SPORT1-Tippspiel: Jetzt die Champions League tippen und eine von zehn Playstation 4 Pro gewinnen)

Gruppe G

RB Leipzig - FC Porto 3:2 (3:2)
Tore: 1:0 Orban (8.), 1:1 Aboubakar (18.), 2:1 Forsberg (38.), 3:1 Augustin (40.), 3:2 Marcano (44.)
Zuschauer: 41.496

AS Monaco - Besiktas Istanbul 1:2 (1:1)
Tore: 1:0 Falcao (30.), 1:1 Cenk Tosun (34.), 1:2 Cenk Tosun (54.)
Zuschauer: 6000

(Ergebnisse/Spielplan der Champions League)

Gruppe H

APOEL Nikosia - Borussia Dortmund 1:1 (0:0)
Tore: 1:0 Pote (62.), 1:1 Sokratis (67.)
Zuschauer: 15.604

Real Madrid - Tottenham Hotspur 1:1 (1:1)
Tore: 0:1 Varane (28., Eigentor), 1:1 Ronaldo (43., Foulelfmeter)
Zuschauer: 76.589


Dienstag, 17. Oktober 2017

Klopps Liverpool im Rausch - Real lässt Federn

Kantersieg für Jürgen Klopp und den FC Liverpool, nächster Erfolg für Pep Guardiola und Manchester City: Die englischen Klubs liegen mit ihren prominenten Teammanagern in der Champions League zur Halbzeit auf Kurs.

Während Klopp und die Reds nach zwei Unentschieden durch ein 7:0 (4:0) bei NK Maribor an die Tabellenspitze der Gruppe E stürmten, feierte City mit Nationalspieler Leroy Sane in der Startelf im Topspiel der Gruppe F durch ein 2:1 (2:0) gegen den SSC Neapel den dritten Sieg im dritten Spiel (Ergebnisse im Überblick).

Seine weiße Weste büßte Titelverteidiger Real Madrid beim 1:1 (1:1) gegen Tottenham Hotspur in der Dortmunder Gruppe H ein. Die Königlichen und die Spurs haben mit jeweils sieben Punkten aber weiter beste Aussichten auf das Achtelfinale - das für den BVB (ein Punkt) nach dem 1:1 in Nikosia in weiter Ferne ist(Tabellen im Überblick).

Kroos holt Elfmeter heraus, Ronaldo verwandelt

Real-Innenverteidiger Raphael Varane (28.) traf zunächst ins eigene Netz, ehe Superstar Cristiano Ronaldo per Foulelfmeter ausglich (43.), den Weltmeister Toni Kroos herausgeholt hatte. Torhüter Hugo Lloris rettete den Gästen mit starken Paraden in der zweiten Halbzeit einen Punkt, auch sein Gegenüber Keylor Navas war bei Real in Hochform.

Liverpool wurde mit Confed-Cup-Sieger Emre Can in der Anfangsformation seiner Favoritenrolle von Beginn an gerecht. Roberto Firmino (4./54.), Philippe Coutinho (13.), Mohamed Salah (19./40.), Alex Oxlade-Chamberlain (86.) und Trent Alexander-Arnold (90.) trafen für die Gäste, deren Torhüter Loris Karius einen ruhigen Abend verlebte.

Liverpool profitierte zudem von der überraschenden 1:5 (1:1)-Niederlage des bisherigen Spitzenreiters FC Sevilla bei Spartak Moskau.

(SPORT1-Tippspiel: Jetzt die Champions League tippen und eine von zehn Playstation 4 Pro gewinnen)

ManCity siegt nach frühem Feuerwerk

Manchester City brannte in der ersten halben Stunde ein Feuerwerk ab und führte durch Treffer von Raheem Sterling (9.) und Gabriel Jesus (13.) verdient mit 2:0. Der italienische Tabellenführer Neapel kam aber langsam besser ins Spiel.

Dries Mertens (38.) scheiterte mit einem Foulelfmeter an Ederson, ehe Amadou Diawara es besser machte und per Foulelfmeter verkürzte (73.). Von Neapels Niederlage profitierte Schachtjor Donezk. Die Ukrainer rückten nach einem 2:1 (1:1) bei Feyenoord Rotterdam auf Rang zwei vor.

In der Leipziger Gruppe G bleibt Besiktas Istanbul nach einem 2:1 (1:1) bei Frankreichs Meister AS Monaco mit neun Punkten das Maß aller Dinge. 


Dienstag, 17. Oktober 2017

Historischer Sieg! RB zündet die nächste Stufe

Nicht nur in der Bundesliga legen sie einen Höhenflug hin. Auch der den internationalen Härtetest hat RB Leipzig mit Bravour bestanden.

Mit einem erneuten Offensivspektakel hat RB seinen Premierensieg in der Champions League gefeiert und die Chance auf das Achtelfinale gewahrt.

Beflügelt vom 3:2-Coup bei Borussia Dortmund stürmte der Bundesliga-Vizemeister zu einem überzeugenden 3:2 (3:2) gegen den FC Porto und schob sich in der Tabelle am portugiesischen Topklub vorbei. Das Rückspiel findet in zwei Wochen in Porto statt.(LIVETICKER zum Nachlesen)

"Wir haben es ein bisschen spannend gemacht, weil wir bei Standards ein wenig nachlässig waren. Wir haben reifer gespielt und waren effizienter als zuletzt in der Champions League", sagte Willi Orban bei Sky.

Offensivfeuerwerk zu Beginn

RB brannte vor 41.496 Zuschauern zu Beginn ein Angriffsfeuerwerk ab und ging durch Kapitän Willi Orban früh in Führung (8.). Nach dem überraschenden Ausgleich durch Vincent Aboubakar (18.) brachten Emil Forsberg (37.) und Jean-Kevin Augustin (40.) den Champions-League-Neuling wieder auf die Siegerstraße. Der erneute Anschlusstreffer von Ivan Marcano (44.) war zu wenig für Porto.

"Wir waren die klar bessere Mannschaft. Ich glaube, wir sind jetzt in der Champions League angekommen", sagte RB-Coach Hasenhüttl nach der Partie bei Sky.

(SPORT1-Tippspiel: Jetzt die Champions League tippen und eine von zehn Playstation 4 Pro gewinnen)

RB-Trainer Ralph Hasenhüttl nahm im Vergleich zum Ligasieg in Dortmund drei Veränderungen in der Startelf vor: Orban, Forsberg und Lucas Klostermann rückten neu ins Team. Bei Porto saß Torhüter-Ikone Iker Casillas, mit 166 Einsätzen Rekordspieler der Champions League, nur auf der Bank.

Casillas-Vertreter patzt

Diese Entscheidung von Gäste-Trainer Sergio Conceicao erwies sich in der achten Minute als Fehler: Bei einem Weitschuss von Bruma ließ Casillas-Vertreter Jose Sa den Ball nach vorne abklatschen, beim Nachsetzen von Augustin war der Torwart zwar noch auf dem Posten, doch den zweiten Abpraller nutzte Orban.(Alle Ergebnisse im Überblick)

Die frühe Führung gab den Leipzigern noch mehr Selbstvertrauen. Exemplarisch dafür stand Augustin, der in der 13. Minute gleich zwei Gegenspieler mit einer Finte ins Leere laufen ließ. Die Dominanz der sehr ballsicheren Hausherren drückte auch das Eckenverhältnis von 4:0 nach einer Viertelstunde aus.(Tabellen im Überblick)

Porto kommt überraschend zum Ausgleich

Umso überraschender fiel der Ausgleich für den Champions-League-Sieger von 2004, bei dem sich die Leipziger Defensive einen Komplett-Ausfall leistete. Nach einem weiten Einwurf wurde der Ball von Porto zweimal per Kopf verlängert, ehe er beim Torschützen Aboubakar landete.

Marcel Sabitzer hatte kurz danach zweimal (20. und 22.) das 2:1 auf dem Fuß. Forsberg und Augustin machten es später besser, doch erneut leistete sich RB eine Schwäche bei einer Standardsituation, die zum 2:3 kurz vor dem Halbzeitpfiff führte.

Nach dem Seitenwechsel war Leipzig bemüht, das Spiel etwas zu beruhigen. Die Gäste verstärkten ihre Offensivbemühungen, dadurch ergaben sich für RB aber auch mehr Räume zum Kontern. Die Portugiesen wussten sich gegen die schnellen Leipziger oft nur mit Fouls zu helfen.

In der 62. Minute entwischte der erneut auffällige Bruma dem Gegner aber, Torschütze Marcano konnte knapp vor der Torlinie klären. Zehn Minuten später war Augustin bei seinem Schuss zu eigensinnig, als er den besser postierten Sabitzer übersah.

Unsere Geburtstage Oktober 2017

Karl Heinz Weiser

 

Herzlichen Glückwunsch !!!!